Herzlich Willkommen in meiner Praxis

Meine Schwerpunkte:

  • Bioresonanztherapie
  • Darmsanierung
  • Phytotherapie
  • Schüßler-Salze
  • Bachblütentherapie
  • verschiedene Naturheilkundliche Verfahren
  • Kräuterwanderungen

Den Schwerpunkt meiner Arbeit lege ich darauf, Ursachen Ihrer Beschwerden zu finden, ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren und Ihnen Werkzeuge an die Hand zu geben, mit denen Sie selbst in der Lage sind, Ihre Gesundheit auf lange Sicht selbstständig erhalten zu können. Gemeinsam erarbeiten wir einen ganzheitlichen Behandlungsplan, der alle Bereiche Ihres Lebens mit einschließt. Ich bediene mich verschiedener Therapieverfahren, allen voran der Bioresonanztherapie. Diese ist für mich eine Schnittstelle zu vielen weiteren Therapieoptionen, die ich in einer Behandlung je nach Patient miteinander kombiniere.

Nachfolgend gehe ich kurz auf meine verschiedenen Therapieverfahren ein. Sollten Sie weitere Fragen zu meiner Arbeit haben, so rufen Sie mich gerne an.

Bioresonanztherapie

Bei der Bioresonanztherapie handelt es sich um ein alternatives Therapie- und Testverfahren, mit dem eine Stärkung der körpereigenen Regulations- und Selbstheilungskräfte erreicht werden soll.

Zellen, Gewebe und Organe eines jeden Menschen erzeugen ein bestimmtes elektromagnetisches Feld, welches biochemische Prozesse im Organismus steuert und ein individuelles Schwingungsmuster im Körper hinterlässt.

Wenn nun im Körper Fremdstoffe vorhanden sind, haben diese eine eigene Schwingung, die das Energiesystem des Körpers und somit die „gesunden“ Schwingungen stören können. Zu Fremdstoffen, die im Körper vorhanden sein können, zählen zum Beispiel Bakterien, Viren, Pilze, Allergene, Impfstoffe, Schwermetalle, Giftstoffe oder Amalgam. Aber auch anderweitig belastende Einflüsse wie zum Beispiel chronische Entzündungen und psychischer Stress können die gesunden Schwingungen im Körper stören. Dies Alles kann vielfältige Krankheitssymptome auslösen, weswegen die Bioresonanz in meiner Praxis hauptsächlich zum Einsatz kommt bei:

  • Verdauungsbeschwerden/Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Schmerzzustände aller Art (Rückenschmerzen, Verspannungen,…)
  • Allergien ( z. B. Lebensmittelallergien, Hautausschläge, Heuschnupfen,…)
  • Akute und chronische Entzündungen
  • Atemwegserkrankungen (Asthma,…)
  • Schlafstörungen / chronische Müdigkeit
  • Migräne/Kopfschmerzen
  • Hauterkrankungen (Neurodermitis, Akne,…)
  • Rheumatische Erkrankungen
  • ...

Wenn die Bioresonanztherapie aufgrund Ihrer Beschwerden bei Ihnen angezeigt ist, erfasse ich damit das Gesamtbild der elektromagnetischen Schwingungen in Ihrem Körper und gleiche sie mit den bekannten Schwingungen unzähliger krankmachender Substanzen ab. Auf diese Weise können positive und negative (harmonische und disharmonische) Schwingungen durch das Bioresonanzgerät voneinander getrennt werden. Wenn das Gerät krankhafte Schwingungen erkannt hat, werden diese umgekehrt. Daraus entstehen energetische Signale, die Ihrem Körper über Elektroden zugeführt werden. Diese Informationen, die Ihrem Körper zurückgegeben werden, sollen den Einfluss schädlicher Stoffe abschwächen, die Ausleitung aus dem Körper unterstützen und gleichzeitig die Selbstheilungskräfte Ihres Organismus anregen.

Ein wichtiger und großer Teil der Behandlung mit Bioresonanz ist auch die Kommunikation zwischen Ihnen und mir. Grundlage all meiner Behandlungen ist es, im Gespräch mit Ihnen herauszufinden, woher die Störung der Energie bei Ihnen kommt. So erhalten wir durch die Kombination von Bioresonanz und einem ausführlichem Gespräch die Möglichkeit, Ursachen abzuklären und Ihre Gesundheitssituation schließlich zu verbessern.

Die Bioresonanztherapie ist wissenschaftlich nicht anerkannt. Sie gehört, wie zum Beispiel auch Homöopathie, Phytotherapie, Osteopathie und andere naturheilkundliche Verfahren zum Bereich der Alternativmedizin. In der Schulmedizin ist die Bioresonanzmethode ebenfalls noch nicht medizinisch anerkannt, wird jedoch teilweise auch schon von naturheilkundlich ausgerichteten Ärzten durchgeführt (z. B. bei Allergologen, Dermatologen, HNO-Ärzten, Gynäkologen, Urologen, Internisten, Sportmedizinern, Veterinärmedizinern,…).

Darmsanierung/Mikrobiomtherapie

Häufige Antibiotikagaben, Medikamenteneinnahmen, ungesunde Ernährung, mangelnde Bewegung, andauernder Stress und vieles mehr können zu einer gestörten Darmflora führen. Somit können etliche Krankheiten, körperliche und psychische Beschwerden ihre Ursache im Darm haben.

Wenn die Darmflora gestört ist, kann es zu Symptomen kommen, wie:

  • Allgemeine Verdauungsprobleme (Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Reizdarmsyndrom, Bauchschmerzen/krämpfe,…)
  • Nahrungsmittelallergien -/unverträglichkeiten
  • Hauterkrankungen (unreine Haut, Neurodermitis,…)
  • Erkrankungen/Schwächen des Immunsystems (Infektanfälligkeit,…)
  • psychische Beschwerden
  • allgemeines Unwohlsein (Kopfschmerzen, eingeschränkte Lebensqualität durch Konzentrationsschwierigkeiten, Antriebslosigkeit,…)

Je nach Ihrer persönlichen Situation besteht die Möglichkeit einer Stuhlanalyse über ein Labor. Stellt sich dabei heraus, dass Ihre Darmflora gestört ist, erfolgt die Behandlung zum Beispiel mittels Gabe von medizinischen Probiotika („“guten Darmbakterien“), und weiteren, individuell auf Sie abgestimmten Präparaten.

Phytotherapie

Die Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) reicht bis in die Steinzeit zurück. Schon damals erkannten die Menschen, dass verschiedene Pflanzen unterschiedliche Heilwirkungen haben, dass „gegen Alles ein Kraut gewachsen ist“. Heutzutage ist leider viel zu sehr in Vergessenheit geraten, dass es sich bei den von vielen Menschen als Unkraut bezeichneten Pflanzen um heilkräftige Pflanzen handelt. Die Phytotherapie wende ich gerne begleitend an, auch in eine ausgewogene Ernährung lassen sich viele Wildkräuter vor Ihrer Haustüre wunderbar integrieren. Hierzu berate ich Sie Im Rahmen Ihrer Behandlung gerne und weise in diesem Zusammenhang auf meine Kräuterwanderungen hin, die in jedem Frühjahr über die Volkshochschule Erbach angeboten werden.

Flyer Kräuterwanderung

Schüßler-Salze

Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898) ging davon aus, dass im Körper bestimmte Mineralstoffe enthalten sein müssen, um die Gesundheit zu erhalten. Nach seiner Annahme beeinflussen Mineralstoffe den gesamten Zellstoffwechsel und somit die Gesundheit, und alle Krankheiten entstehen durch einen Mangel an bestimmten lebenswichtigen Mineralstoffen. Die „Biochemische Heilweise“ von Schüßler stützt sich alleine auf Mineralsalze, die im menschlichen Organismus natürlicherweise vorkommen. Sie werden als „Schüßler-Salze“ ausschließlich in potenzierter Form angewendet. Durch die Gabe von Schüßler-Salzen werden diese fehlenden Mineralstoffe also nicht einfach ersetzt, der Körper wird vielmehr dazu angeregt, die fehlenden Mineralstoffe besser aus der Nahrung aufzunehmen. So kann die Aufnahme der Elektrolyte und Spurenelemente in die Zelle erhöht werden. Die Schüßler-Salze eignen sich sehr gut zur Prophylaxe, aber auch zur Behandlung vom Frühstadium einer Erkrankung. Man kann Schüßler-Salze vielseitig kombinieren, und auch bei chronischen Erkrankungen können sie hilfreich sein. Das Ziel ist die Regulation körpereigener Prozesse.

Bachblütentherapie

Auch die von Dr. Bach entwickelten 38 verschiedenen homöopathisch aufbereitete Blütenauszüge, die sowohl auf körperlicher und seelischer Ebene unterstützend wirken können, wende ich je nach Ihrer individuellen Situation begleitend an.

Naturheilpraxis Nina Brunner-Daum
Hauptstraße 19
64711 Erbach

Telefon: 06062 - 955 88 68
 

Termine nach telefonischer Vereinbarung

Foto Nina Brunner-Daum